Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?  (Gelesen 8621 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

GThreepwood

  • Eroberer
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 607
  • Motzkopp
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #40 am: 02.Oktober 2009, 12:05:47 »

Müft, nicht gesehen, Asche über mein Haupt. Sorry
Gespeichert
Meine vServer Beta Erfahrungen
kostenloser BETA Server = YGWYPF
Daten ohne Backup sind keine wichtigen Daten.
Every time you open a useless thread google cries a little tear.

BlackDragon2009

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #41 am: 14.November 2009, 13:45:08 »

Ich habe mir jetzt einige Beiträge durch gelesen und finde persönlich manche Aussagen falsch. Ein Beispiel wären die Jungs & Mädels die Gameserver auf den Vservern betreiben, meiner Meinung nach sollte man sich ab einem solchen Punkt ROOT zu legen !
Jetzt zum Beta Test an sich, wenn wir direkt die Systeme testen und Verbesserungen durch führen, wäre ein Beta Test nur mit IT Jungs an gebracht. Nur hier geht es um das Testen des Vservers wie dieser läuft und was nicht geht. An die eingesetzte Vserver Software kommen keinerlei Betatester weder um Fehler zu suchen noch um etwas zu verbessern !

Fakt ist User die keine Erfahrung haben mit Servern und Linux, sollten sich am besten überhaupt kein System zu legen ob V oder ROOT. Aber der Kunde ist König und wenn der Kunde eben ein solches Produkt möchte und zahlt warum nicht ! Es gibt einige Provider diese sind extra für eine solche Gruppe ausgelegt und geben Support auf Fragen da würden wir uns am Kopf kratzen. Aber dafür kosten die Pakete bei solchen Anbietern auch mehr...........

Ich sehe ja auch einen Verkaufsvorteil für Euserv durch diese Beta Phase !

- Jeder kann sich das System schon mal an sehen
- Können gleich mal einen Vserver testen und kommen auf den Geschmack
- Reicht ein Vserver überhaupt
.........................
mfg
Gespeichert

Exton

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Fragen Beta Phase 2
« Antwort #42 am: 09.Januar 2010, 17:15:40 »

Hey ich wollte mal fragen ob die Teilnahme an der Beta Phase kostenlos ist ?



mfg Exton
Gespeichert

dakiIIa

  • Eroberer
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 613
Re: Fragen Beta Phase 2
« Antwort #43 am: 09.Januar 2010, 17:55:42 »

Hey ich wollte mal fragen ob die Teilnahme an der Beta Phase kostenlos ist ?



mfg Exton

http://forum.euserv.de/index.php?topic=4814.0
Gespeichert

BitRausch

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #44 am: 23.Februar 2010, 19:16:53 »

An den Moderator: Falsch dieser Post falsch ist bitte ich diesen entsprechend zu verschieben.

Hallo Gemeinde,

Bin erst seit Heute hier dabei und beschäftige mich auch erst seit 3 Tagen mit dem Thema vServer. Daher habt etwas Nachsicht wenn einge Fragen "noob" Fragen sind.

Kurz: Habe einen Webshop bei einem anderem Anbieter (Kein Mail etc). Doch die Performance ist schlecht (und wir sind noch nichtmal richtig online!). Habe den Tipp bekommen mir mal vServer anzuschauen und bin bei der Suche hier gelandet.
Da ich sonst nur mit Inhouse-Servern (Linux+Windows) zu tun habe und nur die Webseite+Shop gehostet wird habe ich das Problem das ich das Thema vServer noch gar nicht einschätzen kann und somit komme ich auf den Titel: Ist ein vServer etwas für mich?

Habe einiges im Inet gelesen aber manches ist gelinde gesagt verwirrend. Daher mein einfachen Fragen (hoffe ich :-) ):
- welche vServer Eckdaten sind für mein vorhaben wichtig?
- Ist CPU Leistung nicht mehr so wichtig? (einige vServer Anbieter geben diese nicht an)
- Ist das Betriebsystem/Umgebung die selbe wie ein lokales System?
- Gibt es Einschränkung bei der Installation von Softwarepaketen? (Denke da an XAMMP, IonCube, xt:Commerce, etc.)

Ist für mein Vorhaben ein Vserver überhaupt geeignet?
Für jeden Hinweis, Tipp, Link auf nützlich Dokus wäre ich sehr Dankbar.

Gruß
B.
Gespeichert

GThreepwood

  • Eroberer
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 607
  • Motzkopp
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #45 am: 23.Februar 2010, 21:00:49 »

Wenn es nur darum geht einen Webshop (und damit "bloß" eine Webseite) zu betreiben, ist ein Webspacepaket bei einem Anbieter deiner Wahl sicher sinnvoller als ein Server bei dem du dich auch noch um Administration und Sicherheit kümmern musst. Das macht der Provider, wenn die Leistung nicht stimmt hast du da auch einen kompetenten Ansprechpartner und stocherst nicht selbst im Dunkeln.

Eine Anfrage mit der zu verwendenden Software kann sicher nicht schaden. Wenn ich xampp lese würd ich allerdings vom eigenen Projekt auch schon abraten, da das nicht auf Produktivumgebungen gehört.

Die Leistung kann man schlecht pauschalisieren. Wichtig sind für den Shop sicher Hardware-Arbeitsspeicher (kein Peak-Kram), CPU-Leistung und Speicherplatz.
Ein installiertes System ist minimaler als das, was man sich üblicherweise in einer Standardinstallation auf die Platte knallt, ansonsten aber überall identisch. (wenns nicht um Kernelkram geht, der wird vom Anbieter vorgegeben)
Installieren darfst du alles, was legal ist und den Anforderungen des Anbieters entspricht.
Gespeichert
Meine vServer Beta Erfahrungen
kostenloser BETA Server = YGWYPF
Daten ohne Backup sind keine wichtigen Daten.
Every time you open a useless thread google cries a little tear.

BitRausch

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #46 am: 23.Februar 2010, 23:14:17 »

Danke für Deine Antwort GThreepwood!!

XAMPP steht mehr für Apache,MySql,php etc. Der Shop basiert auf xt:commerce und mit XAMPP habe ich auf lokalen Server Erfahrung.
Denke auch das das Standard OS ausreicht. Wir haben keine Kernelgeschichten im Sinn.

Wenn ich Dich richtig verstehe dann sollte ich den Anbieter wechseln aber beim Webhosting bleiben oder?

Gruß
Gespeichert

Jennes

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #47 am: 24.Februar 2010, 00:28:00 »

Hi,

XAMPP steht mehr für Apache,MySql,php etc. Der Shop basiert auf xt:commerce und mit XAMPP habe ich auf lokalen Server Erfahrung.
Denke auch das das Standard OS ausreicht. Wir haben keine Kernelgeschichten im Sinn.

Für "Linux, Apache, MySQL, PHP" steht aber eigentlich "LAMP". XAMPP ist ein monolithisches Paket (wird halt als fertiges Produkt zum schnellen ausprobieren angeboten), dass die Installation vereinfacht. Normalerweise übernimmt das aber die Paketverwaltung der gewählten Linux-Distribution. Die genaue Konfiguration bestimmt man dann für jeden Komponente selbst. Wegen der Namensverwechslung kam wohl die Mahnung von Guybrush.

Zu Deiner Frage: Wenn's wirklich nur bei xt:commerce bleibt und die Seite nicht so übermäßig besucht wird, sollte ein normales Webspace-Angebot reichen. Da spart man sich den ganzen Administrationsaufwand. Habt ihr jemanden in der Firma, der sich sowieso mit Sicherheit bei Servern und Linux auskennt, ist ein vServer vielleicht sogar performanter und freier konfigurierbar.

Ein kurzes Beispiel: Ich habe für eine Firma mal ein Mini-CMS geschrieben, was auch auf einem Billig-Webangebot einigermaßen läuft. Typo 3 lässt sich zwar vielleicht dort auch installieren, aber Performance ist dann was anderes. Nun sollen auf der Seite auch Firmenprospekte zum Download angeboten werden, die Firma hat aber nur eine 1MBit-DSL-Leitung mit 128kbit Upstream zum hochladen. Der Provider begrenzt die Scriptlaufzeit auf 30 Sekunden, d.h., länger darf kein Upload brauchen. Kurz: Sie können keine größeren Dateien komfortabel ins CMS packen. Auf nem vServer darf man sich die Limits selber einstellen.

Webhosting-Angebote, die das könnten, sind aber teurer (was ich so kenne kostet um die 20 EUR) oder nicht in Deutschland zu haben (webfaction.com ist da echt nicht schlecht. Die Server stehen dann allerdings in Texas :). VPS sind dann sogar noch flexibler, allerdings steht man dann auch als Administrator in der Verantwortung. Wird der Server aufgemacht, muss man dann gerade bei Shop-Anwendungen seinen Kunden erklären können, warum deren Daten in Umlauf gekommen sind. Deshalb habe ich auch oben genannter Firma dazu geraten, die Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen und beim Webhosting zu bleiben. Ich mach das nur hobbymäßig und ohne gewerbliche Haftpflichtversicherung gehe ich da kein Risiko ein.

Wäre ich bei dieser Firma angestellt, wäre ich da mutiger, da ich denke, einen Debian-Server sicher administrieren zu können (Die erste Debian-Version, die ich genutzt habe war Debian 1.3, so anno 1997 :)).

Grüße, Jennes
Gespeichert

BitRausch

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #48 am: 24.Februar 2010, 19:03:40 »

Vielen Dank für Deinen ausführlichen Post Jennes!!

Einen dedizierten Admin hat die Firma nicht. Es ist eine sehr kleine Firma mit relativ wenigen Produkten. Etwas Text und Produktbilder sowie den Online-Shop.
Zu xampp/lamp - sorry war mein Fehler! Meine genau das -LAMP. Wir setzen nur xt:commerce ein keine weitere Anwendung ist vorgesehen.

Downloads werden nicht angeboten und auch keine PDF-Kataloge oder ähnliches. Das Thema Sicherheit macht mir in der Tat Kopfzerbrechen und auch aus diesem Grund bin ich noch nicht wirklich überzeugt das ein vServer hier vielleicht das richtige ist (Wo kann ich überhaupt brauchbare Informationen zu diesem Thema finden?). Auf der anderen Seite ist die Erfahrung mit dem jetzigen Hoster schlecht.
Wie würdest Du "übermäßig besucht" definieren?
Vielleicht muss ich das ganze aus einer anderen Sicht betrachten. Wie kann ich einen performanten Webhoster finden/erkennen? Bei den meisten die ich recherchiert habe gibt es keine Angabe zu der Anzahl der Kunden pro Rechner zum Beispiel. Die 30 sec haben wir jetzt auch und mussten schon ein paar scripts/module in xt:commerce anpassen damit diese nicht überschritten wird (Imageprocessing als Beispiel).

Ich traue es mir zwar zu einen Server zu administrieren - allerdings kann ich nicht auf einen ähnlich langen Erfahrungsschatz wie Du zurückgreifen :-). Ich würde mich nicht als Experte bezeichnen. Vielleicht kannst Du mir sagen, nach welchen Kriterien ich einen Webhoster bewerten soll - der Preis ist da ja nicht besonders aussagefähig. Auf der anderen Seite haben einige User Webshops auf vServern am laufen - wie sichern diese ihre Server ab? Gibt es so was wie ein "Best Practice" für vServern?

Irgendwie habe ich das Gefühl das mir noch Informationen fehlen. :(( Und ich beschäftige mich schon seit 5 Tagen sehr intensiv damit!
Ich hoffe das ich bald den vServer hier nutzen kann damit ich mal aus erster Hand Erfahrung sammeln kann und es auch beurteilen kann.

Mit bestem gruß

Gespeichert

moskito

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 10
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #49 am: 10.März 2010, 00:52:04 »

Hallo BitRausch,

Du hast so einige Fragen bezüglich V-Server / Hosting Eures Webshops gefragt. Also erst einmal ein Angebot der Firma euserv:

https://ssl.euserv.de/produkte/webspace/active_pro.php?sess_id=2b0b16ea49c9727eae529961b4dfa5dd

Dieses Paket wär eventuell durch die Traffic-Flat das Beste für Dein Vorhaben.
Ein V-Server wär für Deine Firma nur interessant, wenn erstens SSL mit installiert ist - Für Webshops fast unabdingbar, da Du dort den Kunden die bestmögliche Sicherheit für ihre persönlichen Daten geben kannst.
Ausserdem ist es schon für eine Firma, die einen Webshop auf Servern betreiben will, sei es ein V-Server oder ein Rootserver, ratsam , einen Linux-versierten oder wenigstens einen Mitarbeiter mit Linux-Kenntnissen abzustellen, um ab und an - heisst nicht alle 6 Monate, sondern eher alle 2 Tage - nach dem Server zu sehen. Wenigstens die Log-Dateien (/var/log/messages) sollten ab und an ausgelesen werden. Ausserdem wär es für die Mitarbeiter sehr ratsam, Plesk oder Confixx auf dem Server zu haben. Lässt sich besser mit arbeiten. ^^
Zu Euserv nochmal - Das Angebot oben stehend ist schon ideal für solche Vorhaben. Das Rechenzentrum steht zwar nicht grad in Frankfurt - ist aber für Shopsysteme auch nicht sooo wichtig. Jena ist eine - übrigens sehr schöne - Stadt , die auf lange Erfahrung im Rechenzentrumsbetrieb zurück blicken kann . Ich sag nur - Universitätsstadt oder Carl Zeiss . Mit der GBit - Glasfaseranbindung ist auch der Trafficknoten gebrochen, weil so viel Traffic, wie eine GBit - Leitung verkraftet, produziert euserv und seine Kunden (noch) nicht. Ich hoffe aber, dass es bald soweit ist.

Also schau Dir das Angebot mal genauer an.
MfG
Gespeichert

moskito

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 10
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #50 am: 10.März 2010, 01:05:49 »

Mir fiel da noch was zum Thema Gameserver und Scriptkiddies ein:
Klar kann man die Scriptkiddies am Betreiben eines Gameservers hindern.
Man installiere auf den Hostrechner iptables und sperre die Ports 27900 - 32000 . Problem erledigt ^^. Mal im Ernst, welcher einigermaßen versierte Servernutzer klingelt sich einen Gameserver auf einen V-Server ? Ok die Performance sei bei den Maschinen hier gegeben, aber trotzdem - totaler Schwachsinn. TS - ok würd ich hier schon aufsetzen - hatte ich auch - läuft auch hier auf den Betas hier suuuper. Aber Gameserver - OH GOTT - Neee.
Also der Mitsurfi XL sollte es bei 20 Slots schon sein.

Ok ich bezeichne mich auch nicht unbedingt als Linux - Profi. Ich hab da einen ganz bestimmten Satz für:
Ein Mensch kann in erster Linie grundsätzlich nichts - Was er kann, muss er beweisen können.

Meine Tests - im Moment einige - laufen übrigens Super und ich bin schon am Überlegen, eine längere Geschäftsbeziehung mit ISPpro (euserv) einzugehen und selbst ein kleineres Hosting-Geschäft auszubauen.

Die Anbindung ist jedenfalls super (Ausreichend für meine Zwecke)
MfG
Gespeichert

ZeroEnna

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #51 am: 08.Juni 2010, 12:28:21 »

Was mich persönlich mal (aus reiner Unwissenheit) interessieren würde:

Wofür sind vServer geeignet, wofür Dedicated?

Ich betreibe zur Zeit bei einem anderen Anbieter einen Server, auf dem Streaming läuft, sowie Webserver, Mailserver und IRC.
Ich zweifle aber, dass das lange gut geht, und bin am Überlegen, ob ich nicht vielleicht auf einen Dedicated wechseln sollte.

Wäre für eine kurze Rückmeldung gut, da ich den ersten Teil des Threadtitels in Richtung meiner Frage für richtig halte.
Gespeichert

Lasnon

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #52 am: 18.Juni 2010, 12:19:22 »

naja wie schon in den ersten threads stand ist das nicht mehr als webspace mit root zugang, also du kanns im entdefeckt alles über deine konsole steuern und auch neue programme installieren und starten.
wofür kann man das nutzen:
!!Nicht immer für Gameserver!!! (Ping ist nicht immer gut die frames auch nicht)
Naja was kan man drauf laufen lassen,
Voice server, Also mumble, ts , ventrilo , shockvoice , usw.usw.
Foren und HP´s,
Webshops,
Naja alles wofür man halt nicht unbedingt n riesen ramverbrauch braucht und auch mal mit performence schwankungen auszukommen ist.

Ich jedoch finde das man die gameserver ruhig lassen kann den somit ist ja auch das szenario der vollen auslastung gegeben, und EUserv kann schauen was sie an der performence besser machen können.
und in den AGB´s steht ja auch nicht das es nicht erlaubt ist.

aber ich würde sagen das wir hier noch weit von einem fertigen produkt entfernt sind, denn mirt den momentanen ssh eingabe verzögerungen usw, würde viele kunden gleich das weite suchen.

Aber sonst finde ich das hier alles sehr gut gemacht^^
Gespeichert

Quasimodos Klon

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #53 am: 05.Februar 2011, 12:25:52 »

Ich grabe den etwas verstaubten Thread mal wieder aus, weil er sticky gesetzt ist...

Eingangs wurde der Vorschlag einer "Prüfung" gemacht, ob der Interessent in der Lage ist, einen VServer zu administrieren. Die Grundidee finde ich gar nicht mal so schlecht. Es soll ja Leute geben, die es hinbekommen, einen offenen root-Zugang via SSH ohne oder mit schwachem Passwort wie "root", "admin" etc. zu konfigurieren, und das öffnet der IT-Kriminalität Tür und Tor. Andererseits wurde erwähnt, daß sich der Betatest auch an weniger erfahrene Anwender richtet. Ich würde es daher so regeln, daß ein Tutorial zu den Basics der Serversicherheit erstellt wird, und ein Fragetest im Anschluß überprüft, ob es gelesen und verstanden wurde. So hätte jeder Zugang, könnte gleichzeitig die ersten Schritte erlernen und grundlegende Fehler vermeiden.
Gespeichert

Perry

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 57
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #54 am: 05.Februar 2011, 12:32:22 »

Solche überprüfungen halte ich für schwachsinnig.

Wenn ich einen Server (egal ob root, oder v. egal ob beta oder nicht) haben möchte bestelle ich mir einen. Da hab ich kein bock mich durch ein Quiz zu klicken und wenn sowas gefordert werden sollte dann suche ich mir einen anderen abieter und bums :P.

Wer zu blöd ist ist zu blöd. Aber das dürfte euserv eigentlich egal sein, solange der/die jenige Pünktlich das Geld überweist.

Egal deshalb, weil man eben net lange über die Haftungsfrage zu diskutieren braucht.
Und was die belastung angeht, sollte es ja machbar sein, dass eine maschine net alle anderen mit runter zieht.

Und um bei sowas abhilfe zu schaffen hat euserv ja erst ein "paar" v-server aussortiert.

MfG
Gespeichert

Quasimodos Klon

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #55 am: 05.Februar 2011, 22:43:38 »

Bei einem kommerziellen Angebot hast Du wohl Recht, da kann man sich eine zusätzliche Hürde kaum leisten. Das bezog sich eigentlich auch eher auf die Betatestphase, die massenweise Spiel"kinder" anzieht. Zumindest gibt's ja schon mal eine Altersbeschränkung, was auch ganz gut so ist.

Was im Schadensfall die Mitstörerhaftung angeht, da ist nach der etwas fragwürdigen deutschen Rechtslage meistens eine ganze Reihe von Parteien betroffen. Beim klassischen Beispiel Kinderporno ist es zumindest theoretisch schon ein Problem, wenn ein Provider das nur im Cache zu liegen hat. Ob es in der Praxis auch schon Fälle gab, wo so etwas tatsächlich strafverfolgt wurde, weiß ich nicht.
Gespeichert

Perry

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 57
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #56 am: 06.Februar 2011, 09:37:55 »

Naja aber ich persönlich finde, dass unerfahrene Nutzer gerade interessant für ne Beta Phase sind.

Ebend weil sie noch keine Ahnung haben. So testen sie meist ungewohlt verschiedene Szenarien durch.
Zudem ist es auch ein ganz guter Test für den Support, für eventuell vorhandene FAQ's oder wie hier für ein Forum.

Grade weil man nicht kontrolieren kann was mit den V-Servern extrem unerfahrener Nutzer passiert kann man da ansetzen und halt detektionsverfahren für "ddossende" und spammende Server testen. Oder wie andere Server auf der Maschine von sowas beeinflusst werden.

Einen kontrolierten Test also mit Gesichts und IQ Kontrolle am eingang halte ich persönlich eher für eine Pre-Beta Phase sinnvoll, da es da nur um Grundlegende Funktionen geht und nicht wie sich das Produkt, Software, Hardware etc. im realen einsatz verhält.

MfG
Gespeichert

Pst98

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12
Re: Wer sollte einen vServer nutzen / Ist ein vServer etwas für mich?
« Antwort #57 am: 28.Juli 2011, 17:15:33 »

@Perry: Auch in der Beta-Phase ist ein vServer mit einer nicht geringen Leistungsfähigkeit und Bandbreite mit dem Internet verbunden und auch wenn die Server nicht über Jahre laufen, bietet ein unerfahrener Nutzer schnell mal eine Einladung für Cyberkriminelle.

Bei vServern / Servern wäre es wichtig zu testen, ob die potentiellen Kunden damit umgehen können.
Dabei sollte man natürlich beachten:
* Kein Mensch liest gerne. Eine Checkbox ala "Habe gelesen und weiß, was ich tue" hilft da nicht.
Das ist dann genauso wie mit den AGB, die liest vielleicht 1/10 der Kunden und auch nur wenn's hoch kommt.
* Ein "Test" hätte vor allem einen Nachteil: weniger Kunden
Andererseits sollte man sich natürlich auch überlegen, dass die Kunden dann weniger Probleme machen und es zu weniger ungerechtfertigter Kritik kommt.
Ich lese häufig Kritiken zu Providern, die ein vollkommen falsches Licht auf den Provider werfen. Bei näherem Nachfragen stellt man aber fest, dass es einfach der Kunde ist, der nicht mit dem bestellten Artikel umgehen kann und keinerlei Schuld / Fehlverhalten beim Provider liegt. Ich denke, dass gerade Webhosting Provider für derartige Negativwerbung anfällig sind.
* Ein zweiter Nachteil eines Tests lässt sich an einem Beispiel zeigen:
Unternehmen XY möchte seine Ressourcen auslagern und mietet dazu einen Server.
Das wird u.U. von einer anderen Stelle als der IT  übernommen, falls das Unternehmen überhaupt eigene IT hat.
Die Serververwaltung wird dann von Fachpersonal (ggf. Drittfirmen) übernommen.
In diesem Fall wäre ein Test natürlich vollkommen fehl am Platz.

Eine Lösung wäre eventuell für Privatkunden einen Test einzuführen, für Unternehmen aber nicht.
Dann würde man sich allerdings indirekt auf Unternehmen spezialisieren, denn welche Privatperson macht schon freiwillig bei solch einem Test mit?
Die die den Test bestehen, finden's Affig und wechseln zu einem anderen Anbieter, die, die den Test nicht bestehen, naja, die bekommen ja sowieso keinen (v)Server.


@Quasimodos Klon:
Das Problem ist ja, dass wir nicht mehr in der Zeit vor 30 Jahren sind, wo man sich nicht mal so vom Taschengeld einen Server leisten konnte.
Ich erlebe immer wieder, dass sich 12jährige Rootserver mieten und absolut 0 Plan von der Materie haben.
Dann ist das Geschreie natürlich groß, wenn plötzlich kein Klicki-Bunti da ist. Aber natürlich ist der "plöde Proweider" schuld, wenn plötzlich nichts mehr funktioniert.


Eventuell hat jemand aus der Marketing-Abteilung ja Ahnung, wie man einen solchen Test attraktiver gestalten könnte.
Ich könnte mir durchaus vorstellen, wenn ich optional durch Teilnahme (und gutes Bestehen) an einem Test einen gewissen Rabatt auf mein Produkt erhalte, bei selbigem mit zu machen.
Wenn man das Kostenmodell dann entsprechend anpasst, kann man dadurch auch wieder die Supportkosten, die durch DA-User entstehen, teilweise refinanzieren.


Soweit mal meine Gedanken dazu.
Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.395 Sekunden mit 16 Abfragen.