Das Wachstum des EUserv-Netzwerkes

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Das Wachstum des EUserv-Netzwerkes  (Gelesen 1251 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

DirkatEUserv

  • father of your servers
  • Administrator
  • Jungspund
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 215
    • http://www.euserv.de
Das Wachstum des EUserv-Netzwerkes
« am: 07.April 2009, 07:26:38 »

Hallo,

wie die meisten von Ihnen wahrscheinlich wissen, wurde die Hosting-Marke EUserv Anfang 2005 nach langer Vorbereitungsphase gestartet. Bis 2005 wurden innerhalb der ISPpro Internet-Familie seit 1998 Domains, Webspace und spezielle Serverprojekte für Geschäfts- und Firmenkunden von einem EUserv Schwesterunternehmen vermarktet. Diese Kunden werden in einem kleinen Rechenzentrum untergebracht, benötigen wenig Traffic aber dafür spezielle Betreuung im Bereich Service-Level und Verfügbarkeit.

Seit Mitte 2005 gibt es bei EUserv Rootserver mit Traffic-Flatrates im grossen Umfang. EUserv war zum damaligen Zeitpunkt einer der ersten und wenigen Provider auf dem deutschen Markt, die Traffic-Flatrates für 10 oder 100Mbps Serverports angeboten haben. Zwischenzeitlich sind die 10er-Ports fast überall aus dem Sortiment verschwunden. Damals war der Bedarf an hohen Trafficvolumen noch nicht so hoch. Die meisten Provider haben volumenbasiert abgerechnet. EUserv hat damals als einer der wenigen Hoster auf "Traffic inklusive" - Tarife gesetzt.

Das damals noch recht kleine EUserv-Netzwerk hat im Jahr 2005 noch moderate 10
TeraByte pro Monat transportiert. Das entspricht etwa 30-40Mbps durchschnittlich genutzter Bandbreite. Am Ende des Jahres 2008 transportierte das EUserv Netzwerk ca. 400 TeraByte. Das entspricht ca. 1,4 Gbps durchschnittlich genutzter Bandbreite. Im Vergleich zu 2005 ist das ein 40-facher Anstieg des Trafficvolumens.

Getrieben durch das sehr starke Wachstum der Kundenzahlen und der EUserv-Serverfarm im Rechenzentrum Jena1-A im letzten Jahr ist auch der transportierte IP-Traffic im letzten Jahr überproportional stark angestiegen.

EUserv wird deshalb in den nächsten Monaten und Jahren massiv in den Ausbau des Netzwerkes investieren. Mehr dazu aber in einer nächsten Mail.


mit freundlichen Grüßen,
Dirk
Gespeichert


Dirk Seidel
CEO & Founder EUserv

"I let the bits out!"
 

Seite erstellt in 0.277 Sekunden mit 21 Abfragen.