Vor dem Kauf: Modalitäten und Betriebssysteme

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Vor dem Kauf: Modalitäten und Betriebssysteme  (Gelesen 1109 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Jukka

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Vor dem Kauf: Modalitäten und Betriebssysteme
« am: 23.Mai 2016, 12:12:52 »

Hallo  :)

ich spiele mit dem Gedanken von meinem alten Serverprovider umzuziehen und hätte einige ehr technische Fragen zu den Servern.

Mein angestrebter Tarif ist der Instant64 SSD v4 zur Virtualisierung. Dabei benutze ich Proxmox VE 4.1. Effektiv sind es 2 Linux VMs und möglicherweise eine Windows VM sowie Anwendungsabhängig einige Container.

Zu den Fragen:

1. Ist es möglich ein eigenes Installationsmedium zu nutzen - Also ein ISO über (v)KVM booten - oder ist das nur ein CLI? Wenn doch muss ich dann einen USB Stick dazu mieten oder geht das auch einfacher?
Ich habe keine Lust über den Recovery-Modus die Platten selbst zu Partitionieren :(

Natürlich ohne Support, in der Regel weiß ich, was ich da kaputt mache :)

2. Wie werden zusätzliche IPs geroutet? Muss ich diese per NAT an die VMs durchreichen oder reicht es wenn die IPs über eine Netzwerkbrücke vom Host kommen?

3. Gibt es Einschränkungen bzgl. Ports? Einige Provider blocken beispielsweise die Ports 445 und 6667.

4. In den BGB steht, dass Netzwerksegmente/Ports bei (DoS)Angriffen abgeschaltet werden können. Ich rechne zwar nicht mit derartigen Angriffen, aber gibt es im Netzwerk einen effektiven DoS-Schutz und die Sperre ist die Ultima Ratio?

5. Wie sieht’s mit Hardware Upgrades aus. sind die prinzipiell möglich?


Danke im vorraus!

Grüße,
Jukka | Steffen
Gespeichert


Forum-Support2

  • EUserv Internet
  • Foren Legende
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3399
    • http://www.euserv.de
Re: Vor dem Kauf: Modalitäten und Betriebssysteme
« Antwort #1 am: 23.Mai 2016, 15:34:39 »

Zitat
1. Ist es möglich ein eigenes Installationsmedium zu nutzen - Also ein ISO über (v)KVM booten - oder ist das nur ein CLI? Wenn doch muss ich dann einen USB Stick dazu mieten oder geht das auch einfacher?
Ich habe keine Lust über den Recovery-Modus die Platten selbst zu Partitionieren :(

* Eigene ISOs gehen bei vKVM nicht. Dazu müßten Sie KVM-over-IP ab der Prime64 Serie nutzen. Gern können wir aber die Bereitstellung des gewünschten OS prüfen, ggf. gegen einmaliges Setup.
* USB-Sticks können erst ab Servern mit aktivierter Pro-Option gebucht werden, sofern sie nicht im Tarif enthalte sind.


Zitat
2. Wie werden zusätzliche IPs geroutet? Muss ich diese per NAT an die VMs durchreichen oder reicht es wenn die IPs über eine Netzwerkbrücke vom Host kommen?

Bridged, je IP die zugewiesene Mac-Adresse.


Zitat
3. Gibt es Einschränkungen bzgl. Ports? Einige Provider blocken beispielsweise die Ports 445 und 6667.

Keine Einschränkungen ausser "Telnet".


Zitat
4. In den BGB steht, dass Netzwerksegmente/Ports bei (DoS)Angriffen abgeschaltet werden können. Ich rechne zwar nicht mit derartigen Angriffen, aber gibt es im Netzwerk einen effektiven DoS-Schutz und die Sperre ist die Ultima Ratio?

Empfehlung: Die Nutzung von Cloudflare, Link 11 oder ähnlicher Dienste. Managed Anti-DDOS Dienste bieten wir nicht an.


Zitat
5. Wie sieht’s mit Hardware Upgrades aus. sind die prinzipiell möglich?

Der Server "Instant64 SSD" ist ein dedizierter Server, d.h. die Hardware ist aufeinander abgestimmt. "Bastelstunde" ala "Baust Du mir mal schnell noch eine 3. Platte ein.." gibt es bei uns nicht.

Empfehlung:
"Prime64 SSD" nutzen. Der ist zwar teurer, aber flexibler. Diesen Server kann man nach Prüfung auf max. 4 Platten gegen Aufpreis erweitern.



viele Grüße,
Thomas
Gespeichert
viele Grüsse / kind regards
Thomas
EUserv Foren Support
---
 

Seite erstellt in 0.047 Sekunden mit 16 Abfragen.