Ausbau des Netzwerkes im Datacenter Jena1 in 2017/2018

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Ausbau des Netzwerkes im Datacenter Jena1 in 2017/2018  (Gelesen 345 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

DirkatEUserv

  • father of your servers
  • Administrator
  • Jungspund
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 215
    • http://www.euserv.de

Hallo!

Wie bereits im letzten Jahr angekündigt erfolgt mit etwas Verspätung der Ausbau des Netzwerkes im Datacenter Jena1. Dieser Ausbau wird in allen Blöcken des Datacenter Jena1 durchgeführt.

Warum wird ausgebaut?
Es gibt zwei wesentliche Punkte, warum wir das Netzwerk aus- und umbauen:

a) Erhöhung der Bandbreite des Netzwerkes
b) Erhöhung der Stabilität des Netzwerkes

Nach dem physikalischen Ausbau sind zusätzlich die Einführung von neuen Sicherheitsfeatures geplant, die bisher zu Störungen auf Layer2 Seite führen konnten.


Was wird ausgebaut?
Überwiegend werden wir die bestehende Cat6/7 Verkabelung zu den Servern sowie die Edge Switches beibehalten. Im Distribution Bereich werden wir Linecards und Supervisors upgraden, damit zum Teil bestehende Bottlenecks durch Backplane-Überbuchungen behoben werden. Sämtliche Uplinks Distribution to Distribution sowie Distribution to Core werden durch N* 10GE ersetzt.

Insgesamt sieht die aktuelle Planung den Ausbau auf 480GBit Full-Duplex Transportkapazität je Datacenter Block vor.


Mit welchen Einschränkungen ist zu rechnen?
Im Rahmen des Ausbaus werden die Layer2 Switching Pfade mehrfach geändert. Das kann zu Unicast Flooding Szenarien führen, die kurzzeitige Paketverluste nach sich ziehen können aber nicht müssen. Wir werden dies durch proaktives temporäres Tuning der VLANs vermindern.

Weiterhin werden wir im Rahmen des Ausbaus auf eine virtuelle Gateway-Struktur und damit Active/Active Umgebung umstellen, die Gatewayausfälle minimiert und gleichzeitig vorhandene Netzwerkkapazitäten verdoppelt. Final ändern sich damit die Core to Distribution Layer 3 Routing Pfade, die jedoch auf die Erreichbarkeit keine Auswirkung haben.



Was ändert sich nach dem Ausbau?
Nach dem Ausbau steht für jeden Server im Rechenzentrum insgesamt deutlich mehr Bandbreite zur Verfügung. Weiterhin werden die Latenzen verringert sowie die Stabilität des Netzwerkes insgesamt durch höhere Redundanz verbessert.



Bei Fragen oder Anregungen freuen wir uns wie immer über Ihre Teilnahme im Forum: http://forum.euserv.de

Die EUserv-Statusseiten informieren über den Stand des Ausbaus:
https://status.euserv.com/?do=index&project=9


mit freundlichen Grüßen,
Dirk
Gespeichert


Dirk Seidel
CEO & Founder EUserv

"I let the bits out!"
 

Seite erstellt in 0.352 Sekunden mit 16 Abfragen.